Warum ist jemand so verrückt und erfindet seine oder ihre eigene Sprache? Vielleicht sollten wir diese Frage zuerst aus dem Weg räumen bewor wir uns in das Rejistanische stürzen.

  • Conlanging ist gut Conlanging ist ein seltsames Hobby, aber es ist ein legitimes. Es ist nicht so als ob ich genau verstehen würde warum z.B. sich Leute hemmungslos besaufen, oder Briefmarken sammeln, oder in der Natur rumrennen nur um am gleichen Punt wieder anzukommen an dem sie losgegangen sind. Ich weiss aber, dass es darum geht was man dabei erlebt. Ich denke dass das vielleict auch eine gute Beschreibung für das Conlanging ist: Das Resultat ist nur eingeschränkt wichtig, wichtiger ist der Prozess des Erstellens einer konstruierten Sprache – und ich finde das der Spaß macht.
  • Schönheit Wenn Du jemals ein Instrument gespielt hast oder gesungen hast, oder gezeichnet hast einfach nur um etwas Schönes zu machen, dann weisst Du dass es teilweise eine starke Kraft ist. Konstruierte Sprachen sind immer auch ein Versuch Schönheit in Wörtern und Strukturen zu finden. Das mag für andere erstmal underständlich klingen aber genauso wie Linus Torvalds teilweise in den ersten Linux-Kernel Dinge geschrieben hat die übersetzt so etwas heissen wie “Das ist guter Code!” genauso gibt es auch im Bereich der Worte und grammatikalischen Strukturen Dinge die schön sind, Dinge die richtig häßlich sind und solche die einfach irgendwo dazwischen liegen.
  • Spielen mit Worten Conlanging gibt eine bessere Einsicht in die eigene Sprache und die Fremdsprachen, die Du kennt oder lernen möchtest. Zum Beispiel wird man irgendwann IPA und/oder X-SAMPA lernen um seine Conlang-Phonologie darztustellen und das wird man auch für das Lernen von anderen Sprachen brauchen oder bestimmte grammatikalische Seltsamkeiten (z.B. die Verlaufsformen im Engilschen) machen erst wirklich Sinn wenn man mehr von Grammatik im Allgemeinen (hier: grammatikalische Aspekte) weiss. Mir hat Conlanging beim Lernen von Englisch aber auch beim Verstehen des Deutschen geholfen.
  • Ein Visum in ein Land dass niemand sonst kennt Konstruierte Sprachen erlauben es die Art die Welt zu sehen in einer sehr speziellen Weise darzustellen oder vielleicht auch eine vollkommen andere Art die Welt zu sehen auszuprobieren. Insofern ist das Lesen einer Beschreibung einer konstruierten Sprache auch immer ein Fenster in die Seele des Autors. Es ähnelt daher durchaus einem Roman in einer gewissen Weise, hat aber im Allgemeinen weniger Plotlöcher. ;)
  • Conlanging ist befriedigend Es ist teilweise sehr schwierig eine konstruierte Sprache so aufzubauen dass sie den eingenen Kriterien entspricht, aber wenn man das geschafft hat, dann ist das eine sehr angenehme Sache die einem endlich mal das Gefühl gibt etwas gut gemacht zu haben, dass die Anstrengung die man in etwas gesteckt hat sich gelohnt hat. Und seien wir mal ehrlich, wo gibt es dass noch im realen Leben?
  • Conlanging ist ausreichend Ich weiss dass meine konstruierten Sprachen nicht das nächste Esperanto werden. Oder das nächte Volapük. Das muss ja aber auch nicht sein. Nicht jeder der für einen Marathon trainiert möchte den Weltrekord brechen, nicht jeder der Songs schreibt möchte der nächste Mick Jagger werden. Ich weiss dass es viele konstruierte Sprachen gibt und dass viele Leute konstruierte Spracen erfinden, aber ich bin mir ziemlich sicher dass niemand die konstruierten Sprachen erfinden könnte und die Geschichten schreiben könnte die ich schreibe – ganz einfach weil es meine sind.
  • Realitätsflucht Ich gebe es zu: eine konstruierte Sprache und Kultur ist eine ideale Art sich einer langweiligen oder erschreckenden Realität wenigstens für eine Weile zu entziehen in einer Art die keinem schadet. Viele Leute flüchten sich in die Welt aus Medien (Bücher, Filme, Soap Operas, etc), aber nur wenige erschaffen eine komplett neue Welt. Ich finde es teilweise schade dass viele Leute nur die Welten anderer konsumieren anstatt ihre eigenen zu erstellen.

Nach diesem Plädoyer für das Erstellen von Sprachen, was ist eigentlich Rejistanisch? Es ist eine konstruierte Sprache die in ihrer Welt eine konstruierte Hilfssprache des Landes Rejistaniens ist (das erlaubt es mir die Sprache einfach zu halten aber gleichzeitig ein vollkommen neu erfundenes Vokabular und eine andere kulturelle Basis zu haben). Nachdem ich NationStates gefunden habe, hat das Land dort eine Heimat gefunden, aber bereits vorher hat die Nation in meinen Gedanken und Tagträumen existiert. Rejistanisch hat eine sehr einfache Grammatik aber ein teilweise relativ spezielles Vokabular. Rejistanisch wurde als schöne Sprache entwickelt aber passt nicht in eine traditionelle Idee der Schönheit wie die elvischen Sprachen von Tolkien. Rejistanisch ist eine moderne Sprache. Wenn ich in ihr über Computer, Betriebssysteme oder Large Hadron Colliders reden möchte, dann sollte das möglich sein.

In den Unterseiten werde ich mehr über die Sprache reden.